The Vamps – Wake Up World Tour (Dublin – 28.03.2016)

Kommentare deaktiviert für The Vamps – Wake Up World Tour (Dublin – 28.03.2016)

Bereits kurz nach meiner Ankunft in Dublin machte ich mich auf den Weg Richtung Arena, wo das lang erwartete Konzert von The Vamps stattfinden soll.

Zunächst jedoch wollten um 14:30 Uhr Hometown, der Support von The Vamps, ein Meet Up mit ihren Fans machen. Auf einer kleinen Mauer vor der Halle gaben die sechs Jungs, welche vom Boyband-Guru Louis Walsh zusammengestellt wurden, einige ihrer Songs, wie Where I belong oder Cry for Help, zum Besten. Nur begleitet durch zwei Gitarren kamen ihre hervorragenden Stimmen besonders gut zur Geltung. Nach ihrem Akustikauftritt nahmen Ryan, Cian, Dayl, Dean, Josh und Brendan noch die Zeit Fotos mit ihren Fans zu machen. Da es sich um eine irische Band handelt, waren natürlich besonders viele Fans vor Ort und ich hatte das Glück ziemlich weit vorne in der Reihe zu sein. Die Jungs waren sehr nett und machten wirklich mit jedem Fan ein Selfie und nahmen sich die Zeit für ein kurzes Gespräch.

Um 16 Uhr begann dann schließlich das Check-In für das Meet&Greet mit The Vamps. Alles verlief problemlos und bei den Fans, die das Privileg hatten, die Jungs zu treffen, stieg die Nervosität. Bereits als die Jungs den Raum betraten, flossen bei den ersten Mädchen die Tränen. Leider blieb beim Meet&Greet nicht sonderlich viel Zeit. Jeder erhielt schnell sein Foto und alles war wieder vorbei.


Dann ging es weiter in die Halle. Als VIPs durften wir schon vor allen anderen in die Halle und konnten uns die besten Plätze in der ersten Reihe sichern. Pünktlich um 19:30 Uhr begann das Konzert mit dem ersten Support Act The Tide. Diese Band hat The Vamps bereits bei ihrem Fanfests im letzten Jahr begleitet. Da die Jungs den Fans deswegen bereits gut bekannt sind, gelang es ihnen problemlos die Stimmung einzuheizen.

Danach hatte Hometown ihren Auftritt. Auch sie kamen beim Publikum extrem gut an. Ich fand sie schon beim Fusion Festival in Birmingham letztes Jahr sehr gut, doch nun konnten sie mich endgültig von sich überzeugen und ich bin der Meinung, dass sie der Nachfolge von Westlife als DIE irische Boygroup würdig sind.

Als dann schließlich The Vamps mit ihrer letzten Single Rest your Love auf die Bühne kamen, gab es bei den Fans kein Halten mehr. Durch einen guten Mix aus Liedern des ersten und des aktuellen Album rissen die vier Engländer Brad, Tris, Connor und James die Fans in der zwar nicht ausverkauften, jedoch gut besuchten Arena von den Sitzen. Besonders gut kam auch der Titeltrack zu Kung Fu Panda 3, eine Neuaufnahme von Kung Fu Fighting, an. Durch einen Catwalk, der quer durch den sogenannten Wow-Pit (Stehplätze) bis hin zu den Rängen führte, war es für jeden Fan möglich, ihre Idole aus nächster Nähe zu sehen. Frontman Brad nutze diesen besonders oft, um wie ein Wirbelwind über die Bühne zu fliegen. Auch Bassist Connor war trotz einer Knieverletzung, die er sich bei einem Konzert in Asien zuzog, nicht zu bremsen. Besonders überrascht war ich jedoch über Drummer Tris. Beim Song Volcano stellte sich heraus, dass er nicht nur ein begnadeter Schlagzeuger ist, sondern auch hervorragend Rappen kann. Nach 1,5 Stunden endete das Konzert mit ihrem Hit Wake Up.






Hit Counter by technology news

Impressum & Datenschutz